Grußwort zum Amtsantritt

Grußwort von Herrn Toru Yamaguchi

Präsident des  Japanischen Clubs  Düsseldorf e. V.

S 1 klein 

Am 2. Februar wurde ich bei der Mitgliederversammlung zum Präsidenten des Japanischen Clubs ernannt und habe noch am gleichen Tag meinen Dienst angetreten. Ich freue mich über die Gelegenheit, mich Ihnen auf diesem Wege vorstellen zu dürfen.

Ich möchte an die ausgezeichneten Leistungen des ehemaligen Clubpräsidentens, Herrn Shuichi Yoshida, und die seiner Vorgänger anknüpfen. Die Unterstützungen und Bemühungen der Clubmitglieder sowie der Mitarbeiter des JC respektierend, werde ich mich dafür einsetzen, hier im JC, dem größten Club seiner Art in Europa, der sich einer langen Geschichte, Tradition und großartiger Aktivitäten rühmen darf, den Bedürfnissen der Mitglieder in dieser sich stets wandelnden Zeit gerecht  zu werden und meine bescheidene Rolle zu erfüllen.

Im Jahr 1961 wurde ich in der Stadt Niigata geboren. Nachdem ich 1984 in die Firma Mitsubishi Corporation eingetreten war, habe ich in der Kansai-Region und dem Iran gearbeitet und mich hauptsächlich mit dem Markt für textile Rohstoffe und hochfunktionale Materialien befasst. In dieser Zeit sind vor allem die zwölf Jahre, in denen ich mich gemeinsam mit einem japanischen Hersteller mit der Errichtung und der Inbetriebnahme der weltweit besten Spinnerei in Indien beschäftigte, zu einer wertvollen Erfahrung geworden, bei der ich wirklich viel lernen und Erkenntnisse sammeln durfte. Die Stadt Düsseldorf habe ich seit 1988 mehrfach geschäftlich besucht, in den Jahren 2008 bis 2013 für fünf Jahre dort gelebt und seit 2016 bin ich das zweite Mal hier ansässig. Die insgesamt sieben Jahre, die ich in dieser Stadt verbringen durfte, haben dazu geführt, dass ich mich ihr tief verbunden fühle und ich hoffe von Herzen, dass ich durch meine Arbeit im JC meinen Beitrag an ihrem Gedeihen leisten kann.

Als Präsidentschaftskandidat habe ich angegeben, dass es mein Anliegen ist, mich für einen reibungslosen Ablauf und eine neuartige Behandlung der Bedürfnisse in den Bereichen der Einrichtung, der verschiedenen Veranstaltungen, der Aktivitäten der Unterclubs  sowie der Verbreitung nützlicher Alltagsinformationen starkzumachen. Ferner gab ich an, dass ich mich dafür einsetzen möchte, dass durch einen freundschaftlichen Austausch der Clubmitglieder untereinander sowie durch einen Austausch mit der lokalen Bevölkerung, ein erfülltes Leben für unsere Mitglieder erreicht wird. Zu unseren ursprünglichen Vereinszielen zurückkehrend, möchte ich mit Ihnen gemeinsam betrachten und überlegen, welche Dinge und Handlungen verlangt werden und was getan werden sollte und dann diesbezüglich in Aktion treten.

Es erscheint mir, dass die Welt zurzeit in einem noch nie da gewesen Tempo und Ausmaß großen Wandel erfährt. Die Fortschritte im Bereich der Elektrofahrzeuge und des fahrerlosen Steuerns von Automobilen, das Erscheinen von neuen Serviceangeboten und Geschäften, die künstliche Intelligenz oder das Internet der Dinge (IoT) für sich nutzen, sind Beispiele für das Fortschreiten dieses Wandels, die man sich vor einem Jahr nicht einmal hätte vorstellen können. Ferner wird durch den Austausch großer Informationsmengen über verschiedene Medien, Internetseiten und soziale Netzwerke eine Diversifikation von Wertvorstellungen vorangetrieben.

Ich glaube, dass sich damit einhergehend auch unser Lebensstil, unsere Absichten und unsere Vorlieben wandeln und, dass sich innerhalb dessen auch die Ansprüche an den JC verändern und eine Vervielfachung erfahren. Dementsprechend möchte zunächst gemeinsam mit den Mitgliedern die aktuelle Lage rational bewerten und dann unter Berücksichtigung des Aspektes, dass man die Diversifikation der Welt akzeptiert, überlegen, wie die Dinge sein sollten und dann ihre Realisierung in Angriff nehmen. Ich bitte Sie, liebe Mitglieder, dafür um Ihre freundliche Unterstützung und Ihr Wohlwollen.

Damit möchte ich zum Schluss kommen und allen Mitgliedern und ihren Familien von Herzen beste Gesundheit und Erfolg für die Zukunft wünschen.