Aus dem Japanischen Generalkonsulat

NRW‐Tag (26. - 28. August 2016)

Am 27. und 28. August wurde in Düsseldorf in Erinnerung an das 70. Jubiläum der Gründung des Bundeslandes NRW und der Landeshauptstadt der “NRW-Tag” veranstaltet. Das Japanische Generalkonsulat war mit zwei Ständen bei dem Fest vertreten. An einem der Stände wurde japanische Kultur vorgestellt, der zweite Stand präsentierte die neuesten Technologien japanischer Unternehmen. An dem Kulturstand wurden in Kooperation mit den Deutsch-Japanischen Gesellschaften Bielefeld, Lippstadt, Niederrhein, Köln und Bonn Workshops angeboten, bei denen man u. a. traditionelles japanisches Spielzeug und japanisches Papiertheater ausprobieren konnte. Es wurde jedoch nicht nur die deutsch-japanische Freundschaft aktiv ausgelebt. Am Technologiestand stellten die japanischen Unternehmen Fujifilm, Mitsubishi Electric, Sunstar, Toda Kogyo und Kawasaki Robotics ihre eigene Produkte vor. Der Stand erfreute sich bei den Besuchern des Festes großer Beliebtheit. Des Weiteren hielt Herr Generalkonsul Mizuuchi einen Vortrag über japanischen Wein und Herr Inadome, Leiter der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des Japanischen Clubs, berichtete über die Geschichte der japanischen Gemeinde in Düsseldorf.
Am 27. wurde eine Parade anlässlich des 70. Jubiläums abgehalten an der auch die japanische Gemeinde teilnahm. Mit dem Wasserstoff-Brennstoffzellenauto “Mirai” der Firma Toyota im Zentrum marschierten der Kimono-Club Hiyorikai, der Kimono-Club der Universität Düsseldorf und in Happis des japanischen Clubs gekleidete Mitglieder der japanischen Gemeinde japanische Flaggen schwenkend bei dieser Parade mit und badeten im Applaus der am Wegesrand stehenden Zuschauer. Ministerpräsidentin Kraft, Angehörige der Landesregierung und Herr Oberbürgermeister Geisel begrüßten die japanischen Teilnehmer der Parade am Burgplatz mit einem freundlichen Lächeln.

S2 links oben klein

Besuch des Vize-Gouverneurs der Präfektur Fukushima

Nach der Erdbebenkatastrophe in Ostjapan haben die Präfektur Fukushima und das Land NRW in den Bereichen Medizintechnik und erneuerbare Energien einen Kooperationsvertrag abgeschlossen und arbeiten seitdem eng zusammen. Vom 31. August bis zum 3. September war  Herr Hata, Vize-Gouverneur der Präfektur Fukushima, zu Gast in NRW. Neben einem Symposium an der Uniklinik Essen und einem Vortrag beim Industrie-Club Düsseldorf, wurde im NRW Wirtschaftsministerium ein Treffen zum Meinungsaustausch veranstaltet. Bei dem Vortrag im Industrieclub wurden der aktuelle Stand des Wiederaufbaus in der Präfektur Fukushima sowie Maßnahmen zur Neuerrichtung der dortigen Industrie vorgestellt. Es war eine wertvolle Gelegenheit, um in Deutschland die aktuelle Situation in Fukushima zu veranschaulichen.

S2 links unten klein

Ankündigung des 10. Japanischen Generalkonsul-Pokals Düsseldorf

Am 12./13. November 2016 veranstalten das Japanische Generalkonsulat und der Go-Landesverband NRW den 10. Japanischen Generalkonsul-Pokal (Veranstaltungsort: Städt. Cecilien-Gymnasium Düsseldorf). Da das Go-Turnier bereits zum 10. Mal stattfindet, schenkt die Fluggesellschaft JAL dem Sieger ein Hin- und Rückflugticket nach Japan. Außerdem wird dank der freundlichen Unterstützung des Nihon Ki-in, dem japanischen Go-Verband ein japanischer Profi-GO-Spieler das Turnier besuchen.

Nähere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier:
http://www.digoc.de/turniere/10-japanischer-generalkonsulpokal/anmeldung

Achtung! Zur Vermeidung von Einbruch und Diebstahl ist Vorsicht geboten.

Maßnahmen zur Vermeidung eines Einbruchs

Die aktuelle Situation

-    Ab Oktober, wenn die Winterzeit näher rückt, steigt die Zahl der Einbrüche. Meist finden Einbrüche in der Zeit zwischen 15 und 22 Uhr statt.
-    In 80% der Fälle gelangt der Einbrecher über ein Fenster in die Wohnung. Weitere Einstiegsorte sind die Haustür oder Kellerfenster.
-    In vielen Fällen wird das Fenster mit einem Schraubenzieher gewaltsam geöffnet, nur selten wird das Glas des gesamten Fensters zerbrochen.
-    Die Einbrecher suchen gezielt nach Wohnungen und Häusern deren Bewohner abwesend sind und stehlen in kurzer Zeit Bargeld und Wertgegenstände.
-    Die Täter tragen normale Kleidung und sind äußerlich nicht als Einbrecher zu erkennen.
-    Ein Einbruch hinterlässt bei den Betroffenen finanziellen und seelischen Schaden.

Gegenmaßnahmen

-    Lassen Sie Zimmerleuchten, Fernseher oder Radio eingeschaltete, damit die Abwesenheit der Bewohner von Außen nicht zu erkennen ist.
-    Verschließen Sie alle Türen und Fenster sicher, wenn Sie das Haus verlassen.
-    Verstärken Sie Fenstergriffe und -glas, sowie Türschlösser mit der neuesten Sicherheitsausstattung.
-    Lagern Sie Wertgegenstände in einem Safe.
-    Informieren Sie sich per E-Mail oder Telefon bei der Polizei über Präventionsmöglichkeiten, wenn Sie planen Baumaßnahmen an Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus zu unternehmen.
-    Wenn Sie eine verdächtige Person sehen oder zu Schaden gekommen sind, wenden Sie sich umgehend an die Polizei (Telefon 110). Wenn sich ein Einbrecher in Ihrer Wohnung befindet, informieren Sie die Polizei per Notruf (Telefon 110) und warten Sie außerhalb der Wohnung.
-    Pflegen Sie ein gutes Verhältnis zu Ihren Nachbarn und unterstützen Sie sich gegenseitig.

Maßnahmen gegen Diebstahl

-    Minimieren Sie den Inhalt Ihres Portemonnaies und Ihrer mitgeführten persönlichen Gegenstände, wenn Sie das Haus verlassen. (Verringern Sie besonders die Anzahl der mitgeführten Kreditkarten etc.)  
-    Schreiben Sie die Geheimzahl Ihrer Kredit- und Bankkarten nicht auf, lernen Sie sie auswendig.
-    Bewahren Sie eine Kopie Ihres Führerscheins und Ihres Reisepasses an einem sicheren Ort auf (Kopien können bei der Anmeldung eines Diebstahls oder der Beantragung der Neuausstellung der Dokumente genutzt werden).
-    Tragen Sie Ihr Portmonee eng am Körper und lagern Sie Gepäck stets in Ihrem Sichtfeld.
-    Seien Sie bei Menschenansammlungen, auf der Rolltreppe, in Bahn und Bus sowie an Hotelrezeptionen besonders wachsam.
-    Lagern Sie Wertgegenstände niemals im Auto.
-    Wenn Sie zu Schaden gekommen sind, melden Sie es sofort der Polizei (Notruf 110)! Vergessen Sie dabei nicht, Ihren aktuellen Aufenthaltsort mitzuteilen.
-    Der Sperr-Notruf “116 116” unterstützt Geschädigte. Sie können hier Ihre Kredit- und Bankkarten gebündelt sperren lassen.

Ruhetage im November und Dezember

01. November (Dienstag) Allerheiligen
23. November (Mittwoch) Arbeitsdanktag
23. Dezember (Freitag) Geburtstag des Kaisers
26. Dezember (Montag) 2. Weihnachtstag
29. Dezember (Donnerstag) verwaltungstechnischer Ruhetag
30. Dezember (Freitag) verwaltungstechnischer Ruhetag