Aus dem Japanischen Generalkonsulat

Eyes on Japan: 9. Japanische Filmtage Düsseldorf 2014 (15. - 30. Oktober 2014)

Vom 15. Oktober bis zum 30. Oktober veranstaltete das Japanische Generalkonsulat Düsseldorf in Kooperation mit dem Filmmuseum Düsseldorf und dem Japanischen Kulturinstitut Köln (The Japan Foundation) Eyes on Japan:  9. Japanische Filmtage. Der Eröffnungstag begann mit einem Grußwort des Generalkonsuls Shimazaki. Daraufhin wurde der Film Like Father, Like Son gezeigt. Hauptdarsteller ist der in Japan sehr bekannte Schauspieler Masaharu FUKUYAMA. Am 29. Oktober wurde Snowchild gezeigt. Die deutsche Regisseurin Uta Arning behandelt in diesem Film das sensible Thema „Selbstmord in Japan“. Nach der Vorführung des Films fand eine Diskussionsrunde statt. Für diesen Anlass reiste die Regisseurin, die derzeit in Schweden lebt, extra nach Düsseldorf an. Weitere Teilnehmer der Diskussion waren Generalkonsul Shimazaki und Frau Ruth Jäschke, Mitarbeiterin im Kultur- und Informationsbüro des Japanischen Generalkonsulats. Auch aus dem Publikum wurden viele interessante Fragen über den Film sowie über die Regisseurin gestellt, so dass eine sehr lebhafte Diskussion zustande kam.

S.2 links oben


 

Furoshiki – Der Charme japanischer Verpackungskunst (Informationsveranstaltung und Workshop) am 31. Oktober 2014

Am 31. Oktober veranstaltete das Japanische Generalkonsulat Düsseldorf in Kooperation mit der VHS Düsseldorf die Informationsveranstaltung Furoshiki – Der Charme japanischer Verpackungskunst mit anschließendem Workshop in der Volkshochschule Düsseldorf. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Begrüßung durch Frau Jansing, Leiterin des Fachbereichs Englisch, und Generalkonsul Shimazaki. Anschließend demonstrierten Mitarbeiterinnen sowie eine Konsulin des Generalkonsulats die traditionelle Verpackungskunst mit furoshiki (quadratische Tücher) sowie mit Papier. Danach wurden die Besucher in drei Gruppen aufgeteilt und erhielten die Gelegenheit, selber Gegenstände zu verpacken.
 Die Veranstaltung wurde von ca. 90 Interessenten besucht. Die Leichtigkeit, mit der sich verschiedene Gegenstände in furoshiki-Tücher hübsch einpacken lassen, sowie die traditionelle Art des Verpackens ohne Zurechtschneiden und mehrfachem Kleben versetzen die Zuschauer in Staunen. Wir würden uns freuen, wenn sich in Deutschland, das als Vorreiter für Umwelt- und Klimaschutz gilt, die ökologische Verpackungsart mit furoshiki in Zukunft weiter verbreiten würde.

S.2 links unten


MEDICA (12. – 15. November 2014)

Vom 12. bis zum 15. November fand die Medizin-Messe MEDICA auf dem Messegelände Düsseldorf statt. Am 13. November besuchte Generalkonsul Shimazaki die japanischen Aussteller. Insgesamt haben um die 6000 Aussteller, von denen mindestens 140 aus Japan kamen, teilgenommen. Auch der Besucherandrang war enorm. Am Nachmittag des 13. Novembers wurde im NRW-Gemeinschaftsstand ein Seminar in Kooperation zwischen dem Land NRW und der Präfektur Fukushima, die eine Zusammenarbeit im Bereich der Medizintechnik vereinbart haben, veranstaltet. Eröffnet wurde das Seminar mit den Grußworten des Generalkonsuls Shimazaki sowie des Director-Generals der Business Investment Promotion Fukushima Prefectural Government, Seiichi Suzuki. Daraufhin folgten Präsentationen der neusten Entwicklungen von acht Unternehmen aus Japan und Deutschland. Am 17. November fand ein Meinungsaustausch zwischen Beteiligten des Landes NRW sowie Stellvertretern der Präfektur Fukushima statt. In dieser Gesprächsrunde, deren Gastgeber das Japansiche Generalkonsulat war, sollten die zukünftigen gemeinsamen Projekte konkretisiert werden.

S.2 rechts oben

(Grußwort des Generalkonsuls Shimazaki während des Fukushima-NRW Seminars)


Kyoto-Tag – Besuch im Schatzhaus Japans am 22. November 2014

Am 22. November wurde im Japanischen Kulturinstitut Köln (The Japan Foundation) die Kulturveranstaltung Kyoto-Tag – Besuch im Schatzhaus Japans durchgeführt. Veranstalter waren das Japanische Generalkonsulat Düsseldorf, das Japanische Kulturinstitut Köln, die Deutsch-Japanische Gesellschaft Köln sowie die Japanisch-Deutsche Kulturwerkstatt Tenri. Zwischen Köln und Kyoto besteht eine Städtepartnerschaft, die 2013 ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert hat. Um die besondere Stimmung des Jubiläumsjahres fortwirken zu lassen, haben sich auch in diesem Jahr verschiedene Institutionen in Köln zusammengetan, um möglichst vielen deutschen Bürgern die von Kyoto beeinflusste traditionelle Kultur Japans in den Bereichen Kunst, Musik sowie Sitten und Bräuche näherzubringen. An diesem Kyoto-Tag konnte durch die Unterstützung zahlreicher Japaner und Deutscher ein vielfältiges, abwechslungsreiches Programm geboten werden: eine Kendo-Demonstration, Ikebana-Demonstrationen, eine Lesung aus Jun’ichiro TANIZAKIs Lob des Schattens, Kimono-Präsentation, Musik auf der Bambusflöte Shakuhachi sowie Workshops in Origami und Kalligraphie. Aus Frankfurt erhielten wir Unterstützung von der Japanischen Fremdenverkehrszentrale (JNTO), die touristische Informationen über Kyoto zur Verfügung stellte. Aus Düsseldorf bot die Bäckerei Bakery My Heart Backwaren und Matcha (pulverisierter Grüner Tee) an. Im Veranstaltungsort, dem Japanischen Kulturinstitut, konnten die Gäste darüber hinaus die Ausstellung „Japan: Kingdom of Characters“, in der verschiedene Kunstfiguren aus Japan vorgestellt und präsentiert werden, besuchen. Die Veranstaltung wurde von ca. 800 Interessenten aufgesucht. Als Ehrengast kam Kölns Oberbürgermeister Roters und begrüßte die anwesenden Besucher. Wir hoffen, dass sich Kyoto und Köln durch diese Veranstaltung wieder etwas näher gekommen sind.

S.2 rechts unten