Aus dem Japanischen Generalkonsulat

Treffen zwischen Oberbürgermeister Geisel und Vertretern der hiesigen japanischen Gemeinde

Am 17. September luden Generalkonsul Shimazaki und seine Frau den neuen Düsseldorfer Oberbürgermeister Geisel, der am 2. September sein Amt angetreten hatte, und seine Gattin zusammen mit Vertretern der Haupteinrichtungen der hiesigen Japanischen Gemeinde – des Japanischen Clubs Düsseldorf, der Japanischen Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, der Japanischen Internationalen Schule Düsseldorf etc. – zu einem Abendessen in seine Residenz ein. Bei diesem Treffen sprach man mit dem Ehepaar Geisel nicht nur über die hiesige Japanische Gemeinde allgemein, sondern diskutierte auch lebhaft über die zukünftige Zusammenarbeit zwischen der Stadt Düsseldorf und der hiesigen Japanischen Gemeinde.

S.2 links oben


 Go-Turnier: 8. Japanischer Generalkonsul-Pokal Düsseldorf

Am 20. und 21. September fand im Düsseldorfer Cecilien-Gymnasium der vom Japanischen Generalkonsulat und dem Go-Landesverband NRW gemeinsam veranstaltete 8. Japanische Generalkonsul-Pokal Düsseldorf statt. Am diesjährigen Turnier nahmen insgesamt 107 deutsche und japanische Bürger allen Alters teil und pflegten mit Hilfe des Go-Bretts den japanisch-deutschen Austausch. Dem Sieger wurde vom Generalkonsulat der Generalkonsul-Pokal überreicht.

S.2 links unten

Gewinner des Kinder-Turniers


 Eröffnung einer Dienstleistungsplattform für klein- und mittelständische Unternehmen

Am 8. September wurde im Büro der JETRO Düsseldorf eine neue Dienstleistungsplattform für klein- und mittelständische japanische Unternehmen mit den Grußworten von Vizepräsident der JETRO in Tokyo Yoshimura von der JETRO und Generalkonsul Shimazaki eröffnet. Diese "Plattform" unterstützt klein- und mittelständische Unternehmen, die sich in Deutschland niederlassen oder ihre Geschäfte hier ausbauen möchten, durch Beratung in Kooperation der JETRO mit dem Japanischen Generalkonsulat, der IHK und deutschen Institutionen. Bisher gibt es derartige Angebote zwar in vielen Entwicklungs- und Schwellenländern Asiens, doch in hochentwickelten Industrieländern erst zweimal: in San Francisco und in Düsseldorf.


 Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens zwischen der Präfektur Fukushima und dem Land NRW (Besuch des Vizegouverneurs Murata in NRW)

Am 1. September stattete Vizegouverneur Murata aus der Präfektur Fukushima dem Wirtschaftsministerium NRW einen Besuch ab. In Anwesenheit von Generalkonsul Shimazaki und Generaldirektor Ueda von der JETRO unterzeichnete er zusammen mit Wirtschaftsminister Duin ein Kooperationsabkommen mit dem Land NRW zur Förderung der Medizingeräte-Industrie als einer der wichtigsten Säulen zum Wiederaufbau dieser Präfektur. Am gleichen Abend traf er sich mit Umweltminister Remmel, mit dem er bereits in Kontakt stand, zu einem vertraulichen Gespräch, und man vereinbarte eine weitere Zusammenarbeit auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien.

Am Vormittag des zweiten Tages veranstalteten die Präfektur Fukushima und das Land NRW gemeinsam ein „Seminar zur Medizingeräte-Industrie“ mit über 100 Teilnehmern aus dem japanisch-deutschen Umfeld. Nach den Grußworten von Staatssekretär Dr. Horzetzky vom Wirtschaftsministerium und Generalkonsul Shimazaki hielt Vizegouverneur Murata ein Grundsatzreferat über die aktuelle Lage in der Präfektur Fukushima und Maßnahmen zum Wiederaufbau, und appellierte besonders für einen wirtschaftlichen Austausch in der Medizingeräte-Industrie. Außerdem hielt auch Setsuo Ôtsuka, Präsident der Fukushima Prefectural Association of Towns and Villages und Bürgermeister der Gemeinde Yugawa, einen Vortrag.

S.2 rechts oben

Wirtschaftsminister Duin und Vizegouverneur Murata (links) beim Händeschütteln während der feierlichen Unterzeichnung


 Geschäftstreffen zum Export regionaler Produkte aus Wakayama

Am 27. August fand im Hotel Nikko ein Geschäftstreffen zur Vorstellung regionaler Spezialitäten aus der Präfektur Wakayama statt, bei dem Generalkonsul Shimazaki die Begrüßungsrede hielt. Die Präfektur konzentriert sich unter Nutzung ihrer fruchtbaren Landschaft auf den Obstanbau; sie ist in Japan die Nr. 1 in der Produktion japanischer Pflaumen und japanischer Mandarinen (mikan), und besonders bei Pflaumen und Hassaku-Apfelsinen entfallen 60% des Versandvolumens landesweit auf die Präfektur Wakayama. An diesem Tag wurde zuerst Pflaumenwein aus Nanko-Pflaumen, dann japanischer Sake, über einen langen Zeitraum gebraute Tamari-Sojasoße und verschiedene Arten von Essig präsentiert, von deren Geschmack sich die teilnehmenden Vertreter der Restaurants und Lebensmittelbranche bei dieser Veranstaltung überzeugen konnten.


 Japan-Tag in Bochum

Am 12. Juli veranstaltete das Japanische Generalkonsulat in Kooperation mit dem Landesspracheninstitut an der Ruhr-Universität Bochum und dem Japanischen Kulturinstitut Köln einen Japan-Tag in Bochum, bei dem japanische Kultur und Tradition vorgestellt wurden. Bei dieser Veranstaltung wurden durch eine Kendo- und Karate-Vorführung, durch Ikebana, Kalligraphie- und Kimono-Workshops, Vorstellung traditionellen japanischen Spielzeugs, einen Japanisch-Schnupperkurs, ein Japan-Quiz, Film und Anime der Charme Japans auf vielfältige Weise präsentiert. Trotz des sonnigen Wetters kamen rund 200 Besucher allen Alters.

S.2 rechts unten

Besucher beim Ausprobieren traditionellen japanischen Spielzeugs


 Bitte um Kooperation bei der Umfrage zur Zahl der hier ansässigen Japaner und japanischen Unternehmen

Das Japanische Generalkonsulat führt jedes Jahr von Oktober bis Dezember eine Umfrage zur aktuellen Situation der hier ansässigen Japaner und japanischen Unternehmen durch. Auch in diesem Jahr ist diese Umfrage geplant. Da die dank Ihnen gesammelten Umfrageergebnisse dazu beitragen, städtischen und Landesbehörden die gegenwärtige Lage der hiesigen japanischen Unternehmen zu erläutern, und es sich dabei um wichtige Basisinformationen handelt, möchten wir Sie hiermit um Ihre Unterstützung bitten.